Warum und wie „Recht und Gesellschaft lehren“?

Track auf der Tagung „Versprechungen des Rechts„, Berlin 9.-11.9.2015

Von Stefan Machura, Bangor University

Wie können Rechtssoziologie, Kriminologie und verwandte Fächer gelehrt werden? Warum und für wen ist die Recht-und-Gesellschaft-Perspektive wichtig? Diese Fragen beschäftigen die an Recht und Gesellschaft interessierten seit langem. Unter anderem wurde sie auf der Gründungstagung der Vereinigung für Rechtssoziologie behandelt und auch auf Veranstaltungen der DGS-Sektion. Die Idee zu diesem Track kam mir auf einer Tagung der Volkswagen Stiftung in Berlin im Februar 2012. Kontakte zu Kollegen waren rasch geknüpft und der Call for Papers mobilisierte weitere Referenten. Wir haben Angebote von Fachzeitschriften, die Beiträge zu dokumentieren.
Im Ergebnis werden wir zwei international besetzte Panels aufbieten können. Weiterlesen

CfP: Recht und Gesellschaft lehren

Themenstrang auf dem dritten Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie Vereinigungen mit dem Titel „Versprechungen des Rechts„, 9.-11. September 2015, Humboldt-Universität zu Berlin

In der Vergangenheit wurde schwerpunktmäßig das Angebot an Lehrveranstaltungen und die institutionelle Verankerung der juristischen „Grundlagenfächer“, wie insbesondere auch der Rechtssoziologie an den Fakultäten diskutiert. Demgegenüber soll nun das “Wie?” behandelt werden. Wie können rechtssoziologische Inhalte der interdisziplinären Rechtsforschung am besten gelehrt werden? Welche Konzepte gibt es für die Lehre in den unterschiedlichen Lehrgebieten? Dabei geraten neben der Rechtssoziologie unter anderem auch die Rechtsethnologie und Rechtspolitologie in den Blick.

Weiterlesen