Michael Wrase in der ZEIT über das Staatsexamen

Die ZEIT hat BAR-Mitglied Michael Wrase zum Thema juristisches Staatsexamen befragt. Nach seiner Ansicht ist die Forderung, das Examen ganz abzuschaffen, unrealistisch, wichtig wäre, es hinsichtlich der Inhalte zu reformieren:

Ich würde mir wünschen, die Universitätsprüfung und das Staatsexamen zu kombinieren: eine breitere Ausrichtung des Studiums und dann eine Staatsprüfung in besonders wichtigen oder speziellen Gebieten des Rechts. Das ist ja eigentlich der Ansatz des Schwerpunkts gewesen. Allerdings wird das an vielen Universitäten nicht so richtig genutzt, da werden dann Spezialfragen der Rechtsdogmatik behandelt, statt das Recht im Kontext zu betrachten – ich denke an Ökonomie, Soziologie, Philosophie, Gender Studies und andere interdisziplinäre Bezüge, wie es international inzwischen üblich ist.


Christian Boulanger

Christian Boulanger ist Wissenschaftlicher Koordinator von "Recht im Kontext" an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Mitgründer und zweiter Vorsitzender des Berliner Arbeitskreis Rechtswirklichkeit.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.