Sophie Arndt, M.A.

Sophie Arndt ist Juristin und Soziologin. Beides hat sie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br. studiert. Sie war von 2012 bis 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schumpeter Projekt „Demokratische Inklusion durch Recht. Zur normativen Rechtfertigung von Antidiskriminierungsrecht“ an der Goethe-Universität Frankfurt (Projektleitung: Prof. Dr. Anna Katharina Mangold). Ihr Promotionsprojekt trägt den Titel „Das Problem der Diskriminierung. Rechtssoziologische Fallstudien zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)“ (Dissertation eingereicht im April 2019). Sie ist Mitglied der Redaktion von Rechtswirklichkeit. Ihre Arbeits- und Interessensschwerpunkte sind die Rechtssoziologie sowie das Antidiskriminierungsrecht. Sie ist Mitbegründerin des Netzwerks „Recht gegen Diskriminierung“.

 

Publikationen in Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

– Antidiskriminierungsfragen als Strukturfragen? Die Behandlung „gläserner Decken“ nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, juridikum 2/2019, S. 257-267.

– Kopftuchverbote in privaten Arbeitsverhältnissen? Der EuGH zu diskriminierenden Kundenwünschen und „Neutralitätsregeln“, Grundrechte-Report 2018, S. 79-83.

– Rezension von Albert Scherr/Aladin El-Mafaalani/Gökçen Yüksel (Hrsg.): Handbuch Diskriminierung. SpringerVS, 2017, Kritische Justiz 50, 4/2017, S. 536-540.

– Einleitung zum Themenschwerpunkt „Neue Theorien des Rechtssubjekts“, Zeitschrift für Rechtssoziologie 37, 1/2017, S. 1-7 (gemeinsam mit Malte-C. Gruber).

– Spanien vor der Frage der Gründung, Forum Recht 2/2016, S. 56-59 (gemeinsam mit Conrad Lluis Martell).

– Ambivalente Rechtssubjektivität. Zur Position Asylsuchender in der gerichtlichen Interaktion, Zeitschrift für Rechtssoziologie 35, 1/2015, S. 117–141.

 

Vorträge (Auswahl)

– Teilnehmerin an der Podiumsdiskussion „Diskriminierung wegen der Religion an Hochschulen und in der Ausbildung“ bei der Tagung „Antidiskriminierungsrecht im Hochschulkontext. Fachaustausch der Antidiskriminierungsstellen/berater*innen an Hochschulen und
des Netzwerks Recht gegen Diskriminierung“, Hochschule Fulda, 21.-23.3.2019.

– Abbildung von Diskriminierung – Statistik und „strukturelle Ungleichheit“, Vortrag bei der Tagung „Abschaffung des Rechts?„, Vierter Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen, Basel, 13.-15. September 2018.

– Teilnehmerin am Rundtischgespräch „Rechtssoziologisch publizieren“ bei der Tagung „Abschaffung des Rechts?„, Vierter Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen, Basel, 13.-15. September 2018.

– El velo musulmán ante el TJUE – los asuntos Achbita y Bougnaoui. El lugar de trabajo como espacio público y el derecho a la no discriminación por religión (y género), Vortrag bei der Veranstaltung „Taula Rodona: Vel Islàmic, Llibertat religiosa al treball“ der katalanischen Juristinnenvereinigung Dones Juristes, Barcelona, 26. April 2017.

 

Beiträge auf Rechtswirklichkeit

Ein Forum für die Rechtssoziologie im deutschsprachigen Raum: Der Blog Rechtswirklichkeit (Teil von Christian Boulanger: „Rechtssoziologisch publizieren“ – Dokumentation eines Rundtischgesprächs), 26.3.2019

Iberische Rechtswirklichkeiten, 18.10.2017.

Rechtssoziologische Praxis – das IISL in On͂ati als verwirklichte Utopie. Ein Interview mit Vincenzo Ferrari,  12.7.2017; spanische Fassung: “Una utopía materializada” – historia y futuro de la sociología del derecho en el IISJ. Entrevista con Vincenzo Ferrari, veröffentlicht auf dem Blog der On͂ati Community am 12.7.2017.

Von Bergen, Wiesen, Schafskäse, dem Baskenland… und Rechtssoziologie – ein Bericht aus Oñati, 12.7.2017. Wiederveröffentlicht auf baskultur.info.

Eine Frage der „Neutralität“?, 17.1.2017.

Die Normativität der Rechtssoziologie, 26.5.2016.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search