Recht und Krise (Berlin 2013)

 4. Tagung für Wissenschaftler/innen in der disziplinenübergreifenden Rechtsforschung, 11.-12. Oktober 2013, Humboldt-Universität zu Berlin

Tagungsprogramm

Die Konferenz bietet Wissenschaftler/innen aus den Rechts- und Sozialwissenschaften, der Ethnologie, den Geistes- und Politikwissenschaften, Geschichtswissenschaften sowie allen anderen Disziplinen, die sich (auch) mit Recht beschäftigen, die Gelegenheit, ihre Arbeiten einem Publikum vorzustellen, das für Sichtweisen jenseits des eigenen Fachs offen ist. Angesprochen sind vor allem Doktorand/innen, fortgeschrittene Studierende und Post-Docs. Die Konferenz folgt den Nachwuchs-Konferenzen in Halle (20032005), in Berlin (2010), der Beteiligung an den Konferenzen der Law and Society Association in Berlin (2007), der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen in Luzern (2008) und in Wien (2011). Der offene Charakter der Tagung wird ergänzt durch ein Forumsthema.

Aktuelles Forum: Recht und Krise

Das Verhältnis von Recht und Krise ist vielschichtig. Ein Scheitern des Rechts angesichts von Krisen ist nicht kurzerhand auf ‚fehlenden Willen‘, auf ‚In-kompetenz‘ oder auf ‚Korruptheit‘ zurückzuführen. Womöglich sind die Gründe tiefgreifender. Sie verweisen auf eine Überforderung des Rechts, auf systematische Grenzen der Justiziabilität, und auf kollektiv-kulturelle Abhängigkeiten jenseits des Rechts. In dieser Weise liegt in den Krisen eine Chance. Sie vermögen, so sie artikuliert werden, unsere Rechtskultur in ihren Grundlegungen herauszufordern.

Die Konferenz wird veranstaltet vom Berliner Arbeitskreis Rechtswirklichkeit (BAR), in Kooperation mit Dr. Sarah Elsuni, Juristische Fakultät der Humboldt Universität zu Berlin, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien und dem Institut für Interdiszipliäre Rechtsforschung / Law and Society Institute Berlin. Sie wird gefördert durch durch das Bundesministerium der Justiz, der Vereinigung für Recht und Gesellschaft e.V. und der Sektion Rechtssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).

Kontakt und Anmeldung: Dr. Susann Bräcklein, berlin2013(at) rechtswirklichkeit.de